Pflanzen

Maiglöckchen: Pflege von Standort, Bewässerung, Düngung bis Schnitt

Maiglöckchen Pflege

Das Maiglöckchen auf einem Blick

  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Lebensdauer: Mehrjährig
  • Standort: absonnig bis halbschattig
  • Wuchshöhe: 30 Zentimeter
  • Pflanzabstand: 10 Zentimeter
  • Pflegeaufwand: Gering
  • Besonderheit: Pflanzenteile sind giftig
  • Zum Verzehr geeignet: nein

Vorstellung der Pflanze

Das Maiglöckchen (Convallaria majalis) ist eine Staude aus der Gattung Convallaria mit glockenförmigen, weißen Blüten.

Es ist europaweit bis hin zum Kaukasus verbreitet, in Nordamerika gilt es als eingebürgert. Das größte Vorkommen ist in der Schweiz.

Aber nicht alle Maiglöckchen haben eine weiße Blütenfarbe. Folgend möchten wir Ihnen verschiedene Farben und Sorten des Maiglöckchens vorstellen.

  • Grandiflora Die Grandiflora ist die bekannteste Art der Maiglöckchen. Sie besitzt große, weiße Blüten, grüne Blätter und besitzt einen starken Duft
  • Lineata Die Lineata hat ebenfalls weiße Blüten. Ihre Blätter sind grün und besitzen gelbe Längsstreifen.
  • Plena Diese Maiglöckchen-Art hat rosa-weiße, gefüllte Blüten. Die Blätter der Plena sind durchgehend grün.
  • Rosea Die kleinen Blüten der Rosea sind zartrosa. Auch diese Art besitzt grüne Blätter und einen starken Duft.
  • Hitscherberger Riesenperle Die Hitscherberger Riesenperle ist langstielig und besitzt viele Blüten, sowie grüne Blätter.
  • Silberconfolis Die Silberconfolis besitzt ebenfalls weiße Blüten. Ihren Namen hat diese Art dank ihren grünen Blättern, welche einen silbrigen Blattrand haben. Dieses Maiglöckchen ist sehr wuchsfreudig.
  • Hardwick Hall Auch die Blüten der Hardwick Hall sind weiß. Diese Art zeichnet sich durch ihre dunkelgrünen Blätter mit weißem Blattrand aus.
  • Hofheim Das Hofheim-Maiglöcken trägt weiße Blüten. Die Blätter sind grün mit einem hellen Blattrand, welcher zunächst gelb, dann weiß wird.
  • Prolificans Die Prolificans zeichnet sich durch ihre gefüllten, weißen Blüten aus. Ihre Blätter sind durchgehend grün.
  • Speirantha gardenii Das Immergrüne Maiglöckchen hat sternenförmige, weiße Blüten, grüne Blätter. Es ist mit dem heimischen Maiglöckchen verwandt.

Die richtige Pflege

Standort und Boden

Am wichtigsten ist es, neben der Bewässerung, einen geeigneten Standort zu finden.

Es empfiehlt sich die Maiglöckchen absonnig bis halbschattig zu platzieren, da es sich bei diesen Lichtverhältnissen, ohne direkte Einstrahlung der Mittagsonne, am besten entwickelt.

Das beste Licht bietet dem Maiglöckchen die Morgen- und Abendsonne.

In einem zu sonnigen Plätzchen, können die Blätter im Hochsommer schnell ausbleichen.

Bei der Bodenwahl muss man beachten, dass dieser nicht durchgehend unter Wasser steht oder rein mineralisch ist.

Den besten Nährboden bietet eine humose Mischung, die Sand und Lehm enthält. Sie können Komposterde nutzen um sie als Humus in den Boden einzuarbeiten.

Bewässerung

In den ersten Wochen nach dem Einpflanzen ist es wichtig Sie das Maiglöckchen regelmäßig gießen. Danach darf der Boden ab- aber nicht durchtrocknen.

Eine gute Alternative ist es Teichwasser zu benutzen, da Sie dieses gleichzeitig als Dünger nutzen können

Düngung

Das Maiglöckchen hat einen mittelhohen Bedarf an Nährstoffen. Als Dünger eignen sich Komposterde, die alle zwei bis drei Jahre auf das Beet gegeben wird, oder Teichwasser.

Die beste Alternative bietet ein lebendiger Boden. Um diesen zu schaffen und zu erhalten, müssen genügend Pflanzenreste im Boden verrotten dürfen. Ab diesem Punkt kümmert sich die Natur um alles.

Schneiden

Im September beginnen die Blätter zu vertrocknen und dürfen abgeschnitten werden. Das Maiglöckchen ist zwar giftig, darf aber kompostiert werden, da bei diesem Vorgang die Inhaltsstoffe zerstört werden.

Überwintern

Das Maiglöckchen ist robust genug, dass es ohne Schutz überwintern kann.

Vermehren und Umtopfen

Da Maiglöckchen von Mai bis Juni blühen, ist dieser Zeitraum die beste Möglichkeit um sie zu vermehren.

Dazu werden die Wurzeln, die flach in der Erde wachsen, an den Rändern mit den Händen von der Erde gelöst, anschließend mit einer Schaufel angehoben und ausgegraben.

Anschließend können Sie die Pflanzen umtopfen oder in eine andere Stelle des Gartens pflanzen.

Entfernen sie mit der Hand kleine Wurzelenden, pflanzen Sie diese circa zehn Zentimeter tief in die Erde und füllen sie die Pflanzenlöcher mit Kompost auf.

Kombinationspartner

Maiglöckchen sind Stauden und können mit anderen Stauden kombiniert werden.

Die Grundregel beim kombinieren und anpflanzen von Staudenflächen ist, dass Sie die Gruppen in ungerader Zahl anpflanzen, damit eine schöne Spannung erzeugt wird.

Unsere Empfehlung für Kombinationspartner sind folgende, wilde Schönheiten:

  • Pfingstrosen (Paeonia)
  • Glockenblumen (Campanula)
  • Natternkopf (Echium vulgare)
  • Leinkraut (Linaria vulgaris)
  • Prachtscharte (Liatris spicata)

Schädlinge und Krankheiten

  • Rostpilz Bei diesem Pilzbefall werden die betroffenen Pflanzenteile entfernt und vernichtet. Die beste Möglichkeit ist das Verbrennen. Benutzte Werkzeuge und Gartengeräte sollten im Anschluss gründlich gereinigt und desinfiziert werden.
  • Grauschimmel Wenn das Maiglöckchen vom Grauschimmel befallen ist, muss man die betroffenen Stellen behandeln, da die Pflanze sonst verrottet und die Sporen auf die anderen Pflanzen überspringen. Mit einer kaliumbetonten Düngung können Sie einem Befall vorbeugen.
  • Lilienhähnchen Diese Insekten können als Larve oder adultes Insekt Schäden am Maiglöckchen verursachen. Die adulten Tiere können Sie per Hand absammeln. Die Larven befinden sich meist auf der Blattunterseite und können mit dem Gartenschlauch abgespült werden.

Wo können Sie die Pflanze kaufen?

Das Maiglöckchen können Sie in fast jedem Onlinehandel als Zwiebel kaufen oder in einem Gartengeschäft Ihrer Wahl.

Wichtig ist darauf zu achten, dass die Zwiebel nicht beschädigt ist.

Wir empfehlen Maiglöckchen-Zwiebeln vor Ort in einem Gartengeschäft zu kaufen, da Sie hierbei die Zwiebeln vor dem Kauf begutachten können.