Pflanzen

Eisbegonien, die Dauerblüher für den Sommer

Eisbegonien

Herkunft

Die Begonien stammen ursprünglich aus dem südamerikanischen Raum. Französische Seefahrer brachten sie nach Europa und seit dem 18. Jahrhundert blühen sie auch bei uns. Allerdings sind sie das subtropische Klima gewohnt, die chinesische Variante hingegen ist winterhart (Begonia grandis subsp. grandis).

Die in Mittel- und Südamerika beheimatete Eisbegonie ist eine Zuchtsorte und zählt zur Gruppe der Begonia Semperfloren. Sie wächst buschig und aufrecht. Ihre Wuchshöhe beträgt etwa 15 bis 30 cm. Die Blüte variiert zwischen weiß, rosa, rot bis hin zu zweifarbigen Sorten. Das Blatt ist rundlich, meist bronze, rotgrün oder bräunlich je nach Sorte.

Die Eisbegonie gilt als Dauerblüher. Die Blütezeit beginnt etwa im Mai bis zum ersten Frost.

Pflege und Überwinterung

Trotz ihrer speziellen Aufzucht, stellt die Eisbegonie keine hohen Ansprüche. Hier ein paar Tipps zur korrekten Pflege:

Standort

Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Die Eisbegonie stellt geringe Ansprüche an den korrekten Standort. Gewöhnlich findest du die sommerlichen Dauerblüher im Beet, in Balkonkästen oder auf Gräbern.

Bewässerung

Bei der Bewässerung darfst du dich etwas zurückhalten. Es sind dankbare Pflanzen. Übermäßiges Wässern vertragen die Blattstiele nicht, zwei bis drei mal wöchentlich ist ausreichend. Achte beim regelmäßigen Bewässern, dass die Erde sich trocken anfühlt um so die Bildung von Fäule zu vermeiden. Dann erst langsam die Erde und nicht die Blätter begießen, so dringt das Wasser bis zu den Wurzeln.

Düngung

Die Erde für die Eisbegonien sollte salzarm sein. Ein torfhaltiger Boden ist ratsam um Staunässe vorzubeugen. Eine mäßige Düngung alle vier Wochen reicht aus. Zu empfehlen ist ein Flüssigdünger im Gießwasser.

Pflanzenschnitt

Regelmäßiges Zurückschneiden der Blüten ist nicht erforderlich. Der Botaniker spricht bei der Eisbegonie von einer Selbstreinigung. Die Blüten fallen eigenständig ab und sprießen nach wenigen Tagen erneut.

Überwintern

Eisbegonien sind frostempfindliche Pflanzen. Sie gelten auch als einjährige Pflanzen. Du kannst sie dennoch Überwintern. Hierbei solltest du darauf achten, deine Eisbegonien noch vor dem ersten Frost aus der Erde zu holen. Lediglich die Knolle wird eingelagert. Das bedeutet: Nach dem Ausgraben befreist du die Knolle von Erde, Blüten und Blättern. Lagere deine Knollen trocken und frei von Erde entweder in der Garage oder im Keller. Auch hier gilt der Fäulnis vorzubeugen. Regelmäßiges befeuchten reicht aus. Im Frühjahr nach den Eisheilige kann die Knolle wieder ins Beet gepflanzt werden. Eisbegonien in Kübeln überwintern an einem hellen Standort und müssen nicht ausgegraben werden.

Vermehren

Das Vermehren über Blattstecklinge ist möglich. Von der Eisbegonie, also der Mutterpflanze, schneidest du ein Blatt mit einem langen Stiel ab. Dieses stellst du für die nächsten drei Tage in ein Glas Wasser. Im nächsten Schritt pflanzt du den Blattsteckling in einen Topf, mindestens drei Zentimeter tief. Eine übergezogene Plastiktüte oder ein übergestülptes Glas fördert durch die hohe Luftfeuchtigkeit für die nächsten sechs Wochen den Wurzelwuchs. Gelegentliches Lüften und Befeuchten ist ratsam. Danach kann zum weiteren Kultivieren der Steckling geteilt werden. Sobald der Steckling eine Knospe und samt Blätter aufweist, kann die Pflanze ins Beet gesetzt werden.

Gute Nachbarn

Die idealen Kombinationspartner sind die Eisbegonien selbst in ihrer unterschiedlichen Farbenpracht. Sie werden häufig in Gruppen als Teppichbeete gepflanzt. Bei der Auswahl weitere Pflanzen sollten dezente Farbtöne wie das Weiß der Königslilie gewählt werden.

Krankheiten

Eine typische Krankheit, die oft auf Staunässe, Überwässerung oder zu dichte Bepflanzung (Abstand von 20 cm einhalten!) zurückzuführen ist, ist die Pilz-Fäulnis. Der Mehltau stellt einen solchen Pilzbefall dar. Welke Blätter sollten umgehend entfernt werden bzw. vom Mehltau betroffene Pflanzen kompostiert.

Schädline

Als Eisbegonien-Schädling ist der Dickmaulrüssler zu erwähnen. Dies ist ein nachtaktiver Käfer, der sich durch die Blätter frisst. Solltest du einen markanten Buchtenfraß erkennen, dann bleibt dir nur die Entfernung der einzelnen Käfer. Ansonsten sind Eisbegonien schädlingsresistent.

Eisbegonien kaufen

Wer keine Pflanzen überwintern lässt oder sich erstmalig für die Eisbegonie entscheidet, sollte beim Kauf ein paar Dinge beachten.

  1. Die Eisbegonie ist in jeder Gärtnerei bzw. Großbaumarkt ab dem Frühjahr erhältlich.
  2. Der Kauf von kleinen, kompakten Pflanzen ist empfehlenswert.
  3. Achte auf die Qualität der Blätter. Hochgeschossene Pflanzen oder Pflanzen mit vergilbten Blättern solltest du nicht kaufen.