Yucca Palme: Pflege von Standort, Bewässerung, Düngung bis Schnitt

Die als Yucca-Palme bekannte Zimmerpflanze sieht sehr dekorativ aus. Sie ist in Wohnungen und Büros häufig anzutreffen und gilt als pflegeleicht und anspruchslos. Trockenheit verträgt sie sehr gut. Falls du das Gießen einmal vergisst, macht ihr das nicht viel aus.

Table Of Contents

Herkunft und Verbreitung

Die Yucca-Palme kommt ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika. Dort wächst sie in Höhenlagen bis 2.000 Metern. Hierzulande ist sie als Zimmerpflanze in einem Topf häufig anzutreffen. In Südeuropa sieht man die Yucca-Palme häufig auch in Gärten oder Parks.

Der Pflanztopf mit der Yucca-Palme kannst du im Sommer gut auf die Terrasse oder in den Garten stellen. In einem Topf erreicht die Pflanze unter guten Bedingungen eine Größe von zwei bis drei Metern. In ihrer Heimat kann die Pflanze bis zu neun Meter hoch werden.

Sorten

Die Yucca-Palme gehört, anders als der Name vermuten lässt, nicht zu der Familie der Palmen. Es ist ein Spargelgewächs. Yucca ist eigentlich die Bezeichnung einer ganzen Gattung, die 40 bis 50 Arten umfasst. Die deutsche Bezeichnung der Gattung Yucca ist Palmlilie. Der deutsche Name der als Yucca-Palme bekannten Zimmerpflanze ist Riesen-Palmlilie. Der lateinische Name lautet Yucca elephantipes.

Auch andere Sorten der Gattung Yucca sind hier bekannt. So sind die Yucca rostrata, die Blaue Palmlilie, und die Yucca gloriosa, die Blaue Kerzenpalmlilie beliebte Gartenstauden. Sie sind frosthärter als die Riesen-Palmlilie und vertragen die kalten Temperaturen im Winter besser.

Pflege

Eine der Gründe für die Beliebtheit der Yucca elephantipes ist, dass sie so pflegeleicht ist. Einige Dinge solltest Du aber bei dieser Zimmerpflanze dennoch beachten, damit Du lange viel Freude an ihr haben wirst.

Standort und Kombinationspartner

Steht deine Yucca elephantipes immer in Innenräumen, sollte der Standort hell sein. Am besten platzierst du sie in eine Ecke des Raumes. Du kannst sie auch direkt ans Fenster stellen – direkte Sonneneinstrahlung verträgt die Yucca-Palme gut. Wichtig ist, dass der gewählte Standort luftig genug ist.

Du kannst sie etwa von Mai bis Oktober auch auf die Terrasse oder in den Garten stellen. Dort bevorzugt sie einen vollsonnigen Platz.

Die Yucca elephantipes ist bis zu minus acht Grad Celsius frosttolerant. Da es hierzulande häufig auch etwas kälter wird, ist ein Einpflanzen im Garten meist nicht möglich. In einem Wintergarten ist ein Auspflanzen aber sehr gut möglich.

Bei einem optimalen Standort, etwa in einem Wintergarten mit genügend Platz, können sich auch Blüten bei Deiner älteren Yucca-Palme bilden. Die Blüten erscheinen zwischen August und September bei Pflanzen, die zehn Jahre oder älter sind. Die Glockenblüten sind weiß und stehen in Rispen.

In Töpfen gepflanzt, steht die Yucca-Palme meistens alleine. Ist aber ein Wintergarten vorhanden, in dem die Palmlilie gepflanzt werden kann, sind Schleierkraut, Bergenien oder Perlglöckchen gute Kombinationspartner.

Bewässern und Düngen

Yucca-Palmen stammen aus einer trockenen Gegend und benötigen dementsprechend wenig Wasser. Zudem speichert die Pflanze in ihrem Stamm Wasser. Gieße die Pflanze deshalb eher selten, dafür dann aber durchdringend. Von Mai bis Oktober reicht eine Wassergabe pro Woche aus.

Das überschüssige Gießwasser im Übertopf oder im Unterteller schüttest du aus, sonst kann es schnell zu Wurzelfäule an der Pflanze kommen.

Wie oft du die Yucca-Palme im Winter gießen solltest, ist vom Standort der Pflanze abhängig und der Umgebungstemperatur abhängig. Ist sie zum Überwintern an einem kühlen Standort, reicht eine Wassergabe pro Monat aus. Steht sie bei dir in der Wohnung, gieße weiterhin einmal pro Woche, aber immer erst, wenn die oberste Substratschicht durchgetrocknet ist.

Du kannst die Yucca-Palme von Zeit zu Zeit mit Regenwasser besprühen. Dies wirkt als Erfrischung für die Pflanze und beugt außerdem einem Schädlingsbefall vor.

Die benötigten Nährstoffe führst du der Yucca-Palme zu, indem du von Mai bis September alle zwei Wochen etwas Grünpflanzendünger zum Gießwasser zugibst. In den übrigen Monaten braucht diese Pflanze keinen Dünger.

Schneiden

Yucca-Palmen verzweigen sich von Natur aus eher wenig. Daher ist es sinnvolle, einige der langen Triebe im Frühjahr abzuschneiden. Steht die Pflanze hell genug, bilden sich unter der Schnittstelle neue Triebe und sie wird so etwas buschiger.

Wird dir die Yucca-Palme zu groß, kannst Du auch die Krone abschneiden. Diesen Teil musst du nicht wegwerfen, sondern kannst ihn zum Vermehren verwenden.

Vermehren

Zum Vermehren der Yucca-Palme setzt du ein unbewurzeltes Stamm- oder Triebstück von etwa zehn bis fünfzehn Zentimetern Länge in einen kleinen Topf, der mit einem Gemisch aus Sand und Anzuchterde gefüllt ist. Nach einigen Wochen haben sich Wurzeln gebildet und es bilden sich erste Blätter.

Du kannst ebenfalls einen Kopfsteckling in einem abgedunkelten Wasserglas bewurzeln. Haben sich die Wurzeln gebildet, pflanzt du die neue Yucca-Palme in einen geeigneten Topf.

Überwintern

Da es draußen meist zu kalt ist für die Yucca-Palme, muss sie im Winter im Haus stehen. Auch wenn sie Temperaturen bis zu minus acht Grad Celsius vorübergehend verträgt, ist es besser, wenn du sie ins Haus holst, sobald Frostgefahr droht. Im Winterquartier bevorzugt sie einen hellen Standort. Warm muss es nicht zwingend sein, fünf bis sieben Grad Celsius reichen vollkommen aus. Jedoch sollte die Pflanze im Winter keiner Zugluft ausgesetzt werden.

Umtopfen

Wähle als Substrat, wenn du die Yucca-Palme umtopfst, durchlässige Zimmerpflanzenerde. Auch Kübelpflanzenerde eignet sich gut. Mische etwas grober Sand darunter. Kakteenerde ist auch sehr gut als Substrat geeignet, da diese Art von Erde über eine gute Durchlässigkeit verfügt und sich kein Wasser darin staut.

Zum Umtopfen nimmst du die Pflanze aus dem Topf und entfernst am Wurzelballen grob das Substrat. Danach setzt du die Pflanze in den Topf, der mit neuem Substrat befüllt worden ist.

Je bessere Wachstumsbedingungen die Yucca-Palme vorfindet, desto schneller wächst sie. Wächst dir deine Yucca-Palme zu schnell, warte mit dem Umtopfen etwas länger oder erneure nur das Substrat. Topfst du die Pflanze wieder in den alten Topf ein, wird das Wachstum gestoppt.

Schädlinge und Krankheiten

Ist die Umgebungsluft zu trocken, können Schildläuse oder Spinnmilben an der Pflanze auftreten. Auch ein Befall mit Schmierläusen ist möglich. Wenn die Yucca-Palme vergilbte Blätter zeigt, steht sie häufig zu dunkel. Ein hellerer Standort kann das Problem schnell beheben.

Die Schädlinge verschwinden meist von selber, wenn du die Yucca-Palme im Sommer ins Freie stellst. Im Winter wischst du mit einem feuchten Tuch die Schildläuse ab. Gegen Spinnmilben hilft das Besprühen der Pflanze mit kalkarmem Wasser.

Yucca Palme kaufen

Yucca-Palmen kannst du in unterschiedlichen Größen und Preisklassen kaufen. Bei einem Fachhändler sind sie meist teurer, aber oftmals auch robuster. Kaufst du deine Yucca-Palme bei einem Discounter, kannst du Glück oder Pech damit haben. Auf jeden Fall solltest du die Yucca-Palme nach dem Kauf in einen geeigneten Topf umtopfen, der geeignetes wasserdurchlässiges Substrat enthält. Pflanze von guten Händlern sind in der richtigen Art von Erde eingepflanzt, bei Discountern findest du häufig normale Zimmerpflanzenerde vor.